Ortsgemeinde Maßweiler

Am Hirschbusch

  • Geschrieben von Jasmin Menges und Jennica Witenberg

Vor langer Zeit ereignete sich in Maßweiler folgende Geschichte:

An einem schönen Nachmittag gingen Ella und Lena in den Wald. Sie wollten Steinpilze sammeln. Nachdem sie eine Weile gelaufen waren, sahen sie schöne und dicke Steinpilze. Schnell wollten die Kinder die Steinpilze pflücken. Doch jedes Mal, wenn sie danach greifen wollten, sprangen die Pilze ein Stück weiter. Eine Hexe mit großer Zauberkraft hatte die Pilze verzaubert. So lockte sie die Kinder immer tiefer in den Wald.

 

Schließlich kamen die Kinder an ein kleines Häuschen, welches sie zuvor noch nie gesehen hatten. Eine alte Frau stand davor und sagte zu den Kindern: „Kommt nur herein. Ich werde euch ein heißes Getränk machen.“ Die Kinder gingen hinein, denn sie wussten ja nicht, dass die alte Frau in Wahrheit eine Hexe war. Sie mixte den Kindern einen Zaubertrank und gab ihnen zwei Tassen. „Trinkt ruhig, das wird euch schmecken.“, sagte sie mit gütiger Stimme. Kaum hatten die Kinder ein paar Schluck getrunken, verwandelten sie sich in zwei Hirsche. Erschrocken flohen sie aus dem Häuschen tief in den Wald hinein.

Nachdem sie in Sicherheit waren, trafen sie eine kleine Maus. Diese konnte zaubern und schenkte ihnen goldenes Fell.

Die beiden liefen weiter und kamen an einen kleinen Teich, dort saß ein Frosch. Er war begeistert von dem schönen goldenen Fell der Hirsche. Er sprach: „Bitte gebt mir ein Haar eures goldenen Fells.“ Die Kinder zögerten nicht und erfüllten dem Frosch seinen Wunsch. Kurz darauf wurde auch das Geweih der Hirsche von purem Gold überzogen.

 

Zuhause machte sich die Mutter der beiden bereits große Sorgen, da die Kinder immer noch nicht aus dem Wald zurückgekehrt waren. Kurz entschlossen machte sie sich auf die Suche. Schnell fand sie Fußspuren und erreichte kurze Zeit später das Hexenhäuschen. „Ich suche meine Kinder. Hast du sie vielleicht gesehen?“, fragte sie die Hexe. „Diese beiden haben es gewagt, mein Reich zu betreten, nun werden sie für immer als Hirsche leben müssen,“ schrie die Hexe mit lauter Stimme. Kurz darauf gab es einen Knall und sie war verschwunden.

 

Die Mutter lief nun in den Wald, um nach den Hirschen zu suchen. Kurz darauf kam sie an den Teich. „Lieber Frosch, du musst mir helfen. Ich suche meine Kinder, sie wurden von der Hexe in Hirschen verwandelt. Kennst du jemanden im Wald, welcher mir helfen kann, damit ich meine Kinder wieder finde?“ "Ich kann dir tatsächlich helfen, da die beiden auch hier bei mir waren und mir ein Haar geschenkt haben. Laufe zum Wasserfall dahinter gibt es einen Geheimgang zum weisen Reh es kann dir sicherlich weiterhelfen,“ entgegnete er. Schnell lief die Mutter zum Mutter und sagte: “Ich wünsche dir viel Glück. Du musst deine Kinder noch vor Mitternacht finden, sonst ist der Zauber erloschen.“ Die Mutter bedankte sich bei dem Reh und machte sich auf die Suche.

 

Tatsächlich fand sie beide Tiere in der Nähe eines schönen Buschs. Sie näherte sich und die Tiere vertrauten ihr. Nachdem sie von der Flüssigkeit getrunken hatten, wurden sie wieder in Menschen zurück verwandelt. Alle waren glücklich.

 

Seit diesem Tage heißt das Gebiet rund um den Busch - Am Hirschbusch.

 

© 2015 - 2020 Ortsgemeinde Maßweiler