Ortsgemeinde Maßweiler

Golfclub Westpfalz

 

Helmut Baeck

Vorsitzender
Telefon 06336/6442
Mobiltelefon  
Web Homepage
Adresse Hitscherhof, 66506 Maßweiler
 

 

Informationen

Auf Initiative von Hans Fischer, Agraringenieur auf dem Hitscherhof, kam 1988 der Gedanke auf, einen TeiI der Felder des Hittscherhofes als Golfgelände anzubieten. Die Idee „Golfplatz Hitscherhof" trug Herr Fischer Landrat Hans Jörg Duppré und Sportamtsleiter Walter Danner vor.

 

Eine erste Konzeption, bereits mit einer Kostenschätzung versehen, wurde mit Unterstützung von Landrat Hans Jörg Duppré und dem Sportamt der Kreisverwaltung Pirmasens am 25.01.1988 vorgelegt. Bereits im Mai 1988 erfolgte eine Planungsberatung durch Landesregierung und Kreisverwaltung Pirmasens. Sie ergab, dass das vorgesehene Gelände am Hitscherhof für eine Golfplatzanlage geeignet wäre. Ein wichtiges Signal zum zügigen Weiterplanen war gegeben.

 

Deshalb wurde am 21.06.1988 ein Golfclub gegründet und ein Präsidium gewählt. Wieder war es der Landrat, der hierzu seine volle Unterstützung gab. 60 Interessenten trafen sich im Hotel Birkenhof in Rieschweiler-Mühlbach zur Gründungsversammlung. Danach hatte der Club 43 Mitglieder und erhielt den Namen „1. Golfclub Westpfalz, Schwarzbachtal e.V.". Sehr schnell prägte sich die Abkürzung „EGW" ein.

 

Bereits am 28.06.1988 wurde die erste Mitgliederversammlung mit Wahlen durchgeführt. Heinz Aumüller, Zahnarzt aus Rieschweiler-Mühlbach, wurde zum ersten Präsidenten des Clubs, und Dieter Thome und Gerhard Forster zu Vizepräsidenten gewählt. Aus insgesamt neun Mitgliedern bestand das erste Präsidium vor dem nun Schwerstarbeit lag. Ziel der Mannschaft der ersten Stunde sollte die schnelle Weiterplanung des Vorhabens sein. Die Mitgliederzahl nahm stetig zu. Am 12.10.1988 hatte der Club bereits 105 Mitglieder.

 

Ebenfalls 1988 fanden bei der Landesregierung in Mainz Planungs- und Finanzierungsgespräche statt, in deren Folge am 3.12. der Planungsauftrag an die Firma Golf Technical Service, Gelsenkirchen erging. Am 10.06.1989 folgte die Eröffnung der Provisorischen Driving Range am jetzigen Grün 9.

 

Zur Vorbereitung des Spielbetriebes weihte Günter Mohr - Gründungsmitglied und erfahrener Golfer - die nunmehr 156 Mitglieder in die Geheimnisse der Golfwelt ein. Es fanden regelmäßige Regelkundeabende statt.

 

Platzreife und das für den Golfspieler wichtige Handicap wurden auf dem benachbarten Golfplatz in Bitche / Frankreich erspielt und von Günter Mohr abgenommen. Die 1989 ermittelten Gesamtbaukosten für das Golfplatzprojekt beliefen sich auf rund 4,8 Mio. DM. Dazu kamen weitere 2,3 Mio. DM für die äußere Erschließung.

 

Mit diesen Unterlagen wurde ein Zuschussantrag bei der Landesregierung gestellt. Gleichzeitig konnte auch das raumplanerische Verfahren eingeleitet und der Öffentlichkeit die vorliegenden Pläne für und auf dem Golfplatzgelände vorgestellt werden. Auf dem Golfplatz in Bitche wurde am 22.11.1989 das 1. EGW-Turnier, von Günter Mohr organisiert, ausgetragen. Mit dem Golfclub Bitche wurde 1990 ein Freundschaftsvertrag abgeschlossen und damit die frühzeitige Mitgliedschaft im Deutschen Golfverband angestrebt.

 

Der positive Bescheid der Bezirksregierung für das raumplanerische Verfahren lag am 25.03.1990 vor. Damit konnte die Baugenehmigung beantragt werden. Am 10.06.1990 erfolgte die Einweihung der Abschlagshütten an der provisorischen Driving Range. Drei provisorische Spielbahnen, von Günter Mohr ausgesteckt und gepflegt, gaben vielen der mittlerweile 190 Mitglieder erste Übungsmöglichkeiten, zeigten ihnen aber auch die Tücken dieses Spiels.

 

Am 01.06.1990 folgten die zweiten Präsidiumswahlen im Restaurant Borst in Maßweiler. Die bewahrte Führungsspitze blieb, innerhalb des Präsidiums kamen jedoch Neue hinzu. Die Aufnahme des Clubs als ordentliches Mitglied im deutschen Golf Verband erfolgte wenig später. Die Mitglieder erhielten nun ihren lang ersehnten Golf-Ausweis. In Bitch fand am 01.09.1990 das 2. EGW-Turnier mit 48 Teilnehmern statt. Die Siegerehrung wurde am 07.09.1990 im Rahmen des „Scheunenfestes" auf dem Hitscherhof durchgeführt. Fast 200 Mitglieder waren der Einladung zum Scheunenfest gefolgt. Viele hatten ihr „Golfbesteck" dabei, um es einfach „auszuführen". Eine Vielzahl davon, so berichtet es die Chronik, fanden ihre Bälle auf den drei provisorischen Bahnen nicht mehr. Der Parkbräu-Stand hatte daran eine nicht geringe Schuld. Aber auch zusätzliche 28 Neumitglieder konnten an diesem Tag gewonnen werden.

 

Bei Nebel, Schneetreiben, Sonne und Regen spielten am 1.11.1990 mehr als 50 Mitglieder in Bitche ihr 3. Turnier auf dem 18-Loch-Platz und saßen bei der anschließenden Siegerehrung im Bitcher Clubhaus zusammen. Nachdem am 01.12.1990 die Baugenehmigung für das Golfplatzvorhaben erteilt wurde, konnte am 25.04.1991 der erste Spatenstich, symbolisch ausgeführt durch den Vizepräsidenten des Clubs Dieter Thome', erfolgen. Durch den Baubeginn setzte ein wahrer Boom auf die Mitgliedschaft ein. Am 12.05.1991 zählte der Club 350 Mitglieder. Ihre Beiträge, die dem Club gerade in dieser Phase sehr halfen, machten den Verantwortlichen manche Entscheidung leichter.

 

Am 17.10.1991 war Baubeginn der Golfanlage. Am Abend des gleichen Tages lud die Vorstandschaft zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Tenor hierbei: Die 18-Loch-Anlage lässt sich in einem Schritt verwirklichen, wenn der Club bis Jahresende ein Mitgliederpotential von 500 bis 600 Mitglieder erreicht. Unter dem Motto Mitglieder „werben für den Club" schaffte es der Club bereits Anfang Dezember 1991 die 500er Mitgliedergrenze zu erreichen.

 

Einmalig damals in Deutschland: ein (noch) nicht vorhandener Golfplatz, aber volles Vertrauen in die Arbeit des Präsidiums.

 

Mit dem 09.03.1992 nahmen die beiden Golflehrer Jody Morris und Alex Rowson an der endgültigen Driving Range den Trainingsbetrieb auf. Gleichzeitig lief das Jugendtraining unter Frau Matteuci und den Golflehrern an. Auch der Pro Shop unter Leitung von Frau Morris wurde in zwei provisorisch aufgestellten Containern in Betrieb genommen. Der Vorstand rief die Mitglieder zu einer Baumpflanzaktion auf. Am 03.04.1992 wurden an einem Tag 600 Bäume gepflanzt Die Clubmannschaft nahm am 06.06.1992 erstmals an Ligaspielen im Golfclub Neuwied teil, schaffte Platz 3 und verhinderte den Abstieg in die 4. Liga.

 

Das lange Warten hatte sich gelohnt. Die Löcher 19 werden am 29.08.1992 feierlich für den Spielbetrieb freigegeben. Ein Kinderturnier und ein Turnier für Aktive rundeten das Programm ab. Am Ende des Tages zählte der Club 630 Mitglieder. Am 23.09.1992 wurden die dritten Präsidiumswahlen durchgeführt. Mit der altbewährten Führungsmannschaft ging der Club in die 3. Runde. Vizepräsident und Präsident tauschten aber die Rollen. Zum neuen Präsidenten wurde Dieter Thome' gewählt. Die Bauarbeiten an der 18-Loch-Anlage waren abgeschlossen und die Eröffnung wird für das Frühjahr 1993 geplant.

 

Darren Bird, Englischer Golf-Profi, wird am 01.02.1993 als 3. Golflehrer eingestellt. Zu Anfang der Spielsaison wurden schon 750 Mitglieder gezählt.

 

Die Eröffnung der 18-Loch-Anlage fand am 19.06.1993 statt. Loch 1 ist die heutige 10. Mit viel Spannung gingen an zwei Tagen rund 180 geladene Gäste und Mitglieder in ihr erstes Turnier über 18 Löcher. Der Tag endete mit endlosen Diskussionen unter dem Motto: Was wäre gewesen, wenn ich dort den anderen Schläger genommen hätte? Durch Brandstiftung war am Abend des 02.01.1994 die Gerätehalle vollkommen niedergebrannt. Besonders schlimm war, dass alle Maschinen zur Pflege und Bewirtschaftung des Golfplatzes durch das Feuer vernichtet wurden. Der Gesamtschaden belief sich auf eine Million DM.

 

Die Einweihung des Clubhauses konnte am 11.06.1994 erfolgen. Architekt Ludwig Wilhelm überreichte symbolisch den Schlüssel an Präsident Dieter Thome. Mit einem Kostenaufwand von 1,6 Mio. DM wurde für die Mitglieder ein Zuhause geschaffen, das sich harmonisch in das Gesamtbild der Anlage einfügte. Die Indienststellung wurde durch die Freigabe der neuen Zufahrt von der Kreisstraße zum Golfclub und den Gehöften am 08. 09.1994 und durch die Fertigstellung der neuen Gerätehalle mit Caddybox- Räumen im Obergeschoss am 20.09.1994 ergänzt. Die Baukosten der Gerätehalle betrugen rund 700.000 DM. Der Club zählte nunmehr schon 855 Mitglieder. Bei den vierten Präsidiumswahlen am 09.11.1994 wurde das bestehende Präsidium ohne Veränderungen wieder gewählt. Die Gesamtkosten der Anlage beliefen sich mittlerweile auf 7,7 Mio. DM, statt der ursprünglich veranschlagten 5,6 Mio. DM. Die günstige Mitgliederentwicklung - der Club zählte nunmehr 900 Mitglieder - machte es möglich, die Mehrkosten aus eigenen Mitteln zu finanzieren. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung löste Gerhard Sommerrock am 15. 03.1996 Dieter Thome' als Präsident ab. Gleichzeitig ergaben sich weitere Veränderungen in der Zusammensetzung des Präsidiums. Der Club zählte an diesem Tag 956 Mitglieder.

 

Über die Absicht das Clubhaus um einen weiteren Block zu ergänzen, wurde in der Mitgliederversammlung am 12.03.1997 beraten und beschlossen. Die Kosten der Maßnahme wurden auf 435.000 DM geschätzt.

 

Die Driving Range wurde am 11.09.1997 mit dem Bau eines Pitching-Grüns erweitert. Am 18.03.1999 erfolgte eine Neuwahl des Präsidiums. Lothar Götzinger wurde zum Clubpräsidenten, Peter Büchner und Harald Dexheimer zu Vizepräsidenten gewählt. Bei der Wahl des Präsidiums für die nächsten zwei Jahre am 28.03. 2001 wurde Lothar Götzinger erneut zum Präidenten gewählt. Weil Peter Büchner nicht mehr als Vizepräsident zur Verfügung stand, wurden als 1. Vizepräsident Harald Dexheimer und als 2. Vizepräsident Jens König gewählt.


Die Neuwahl des Präsidiums am 12.03.2003 bestätigte Lothar Götzinger als Präsidenten des Clubs. Vizepräsidenten wurden Harald Dexheimer und - für den ausgeschiedenen Jens König - Horst Hilpert.

© 2015 - 2018 Ortsgemeinde Maßweiler